Ein geschenkter Tag – Anna Gavalda

Ein geschenkter Tag

Wieso ichs gelesen habe

Nach Zusammen ist man weniger allein wollte ich immer noch ein Buch von Frau Gavalda lesen. Bis jetzt hatte das noch nicht geklappt. Anlässlich unseres Portugalurlaubs hat mir die Onleihe gute Dienste geleistet und so habe ich die 65 Seiten bequem auf meinem E-Reader untergebracht (mag ich eigentlich nicht so, aber im Urlaub ist das ungemein praktisch ;)).

 

Was passiert am geschenkten Tag?

Ein Tag im Leben der vier Geschwister Vincent, Simon, Garance und Lola, die einem Familientreffen entgehen und das Geschwisterleben in vollen Zügen genießen – wie früher.

„Seit fast dreißig Jahren gehörten sie zu mir … Was wäre ich ohne sie? Und wann würde uns das Leben trennen? Denn so ist es doch. Die Zeit trennt diejenigen, die sich lieben und nichts ist von Dauer.“

Ein melancholischer Moment an diesem Tag, den die Geschwister unbeschwert genießen.
Ich will gar nicht viel mehr schreiben zu dem Buch, sonst verate ich euch zuviel.
Es handelt von Familie, einem Roadtrip und der Tatsache einfach das zu tun, was sich gerade richtig anfühlt.

Mein Fazit

Eine wundervolle Urlaubslektüre, die viel zu schnell vorbei ist.
Das Buch lässt mich an meine Geschwister denken und an die Zeit als wir noch alle unter einem Dach gewohnt, gespielt, gestritten und gelacht haben.

Was ihr sonst noch wissen müsst

Übersetzt von: Ina Kronenberger
Originaltitel: L’Échappée belle
ISBN 978-3-596-18986-1
Erschienen im Fischer Taschenbuchverlag
160 Seiten
Leseprobe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.