Nicht noch ein Apfelrosentutorial!

Man sieht sie derzeit überall: Apfelrosen! Die kleinen Küchlein sind wunderhübsch und angeblich kinderleicht zu backen. Da ich mir das nicht vorstellen konnte, aber die Idee doch zu verlockend fand, habe ich es ausprobiert:

Die Tutorials haben recht! Es ist kinderleicht!

Apfelrose mit Puderzucker

Zutaten

  • Blätterteig aus dem Kühlregal
  • Äpfel in der gewünschten Farbe
  • Zitronensaft
  • Wasser
  • Zucker, Zimt oder Konfitüre nach Wahl

Zubereitung

Zunächst müssen die Äpfel vorbereitet werden; damit sich die Rosen später wickeln lassen, müssen die Apfelscheiben relativ weich sein. Dazu halbiert und entkernt man die Äpfel und schneidet /reibt sie in große Scheiben. Diese werden mit ein wenig Zitronensaft und Wasser in eine Mikrowellengeeignete Schüssel gegeben und wenige Minuten bei geringer Hitze erwärmt – die Scheiben sollen flexibel, aber nicht matschig sein.

Den Blätterteig rollt man aus und schneidet ihn in 5 cm breite Streifen. Auf die obere Hälfte legt man nebeneinander die Apfelscheiben, so dass oben ein gutes Stück Schale herausguckt. Auf die Apfelscheiben kann man jetzt Zimt und Zucker streuen oder man bestreicht den Bereich, der auf dem Blätterteig liegt, mit Konfitüre. Anschließend klappt man die untere Hälfte des Blätterteigs nach oben, so dass die Apfelscheiben unten vom Teig eingeschlossen sind und oben herausragen.
Der so entstandene Streifen wird nun lose aufgerollt und in die gefettete Muffinform gestellt.

Wenn alle Apfelrosen gerollt sind, kommt das Muffinblech bei 180 Grad für 20 Minuten in den Backofen! Besonders hübsch werden die Küchlein, wenn man sie mit Puderzucker bestreut, bevor man sie serviert.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.