10 Dinge die nicht fehlen dürfen: Festival

Ich habe seit 2005 bereits diverse Festivals besucht: WGT, AmphiFestival, Blackfield, Meraluna, SummerBreeze, aber auch kleinere Tagesfestivals wie das Etropolis oder Umsonstunddraußen, OlgasRock, BochumTotal …

Schlammige, staubige, kalte, brütend heiße Tage – alles kann dabei sein.
Bei guter Vorbereitung ist man aber für alles gewappnet.

10 Dinge die nicht fehlen dürfen:

  1. Die Behausung für ein ganzes Wochenende: ein gutes Zelt

    Festivalzeltplatz am Abend
    Festivalzeltplatz am Abend
  2. Gegen die nächtliche Kälte: Isomatte und ein Schlafsack, den man bestenfalls am Kopf komplett zu ziehen kann
  3. Für lange Nächte am Zelt: ein bequemer Campingstuhl
  4. Für einfache Verpflegung: Dosenöffner.
    Denkt daran, dass auf Festivals in der Regel ein Glasverbot herrscht. Das gilt auch für Schokocreme und Grillsoßen.
  5. Für warme Verpflegung: Campingkocher
  6. Gegen Tinnitus: Ohrstöpsel, für die Nacht Oropax und fürs Konzert am besten welche, die einen integrierten Filter enthalten, damit die Ohren geschützt sind, das Klangerlebnis aber gewährleistet bleibt.
    Combichrist – WGT 2015

     

    Immortal – Summerbreeze 2012

    Apoptygma Berzerk – Mera Luna 201
  7. Zwiebeltechnik: Nehmt euch (egal was für Wetter angekündigt ist) ausreichend Kleidung mit, die man gut übereinander tragen kann.
  8. Geeignetes Schuhwerk: Docmartens&Co eigenen sich für jede Wetterlage. Wenn es richtig heiß ist, kann die Festivaldame auch auf Ballerinas ausweichen. Wer beim Packen ganz sicher gehen will, packt auch noch Gummistiefel ein.

    Schuhwerk für heiße Tage
  9. Die zwei Ts – Toilettenpapier und Taschenlampe: Beim nächtlichen Toilettengang zum nächsten Dixiklo sind das zwei unverzichtbare Gegenstände. Wer eine Stirnlampe hat, ist mit dieser sogar noch besser auf alle einen erwartenden Klosituationen eingestellt.

    „Stilles Örtchen“
  10. Nette Zeltnachbarn: Mit mehreren Leuten auf ein Festival zu fahren macht noch mehr Spaß. Im Zweifel lernt man aber auch viele nette Leute kennen. Die gemeinsame Musik verbindet und so hat man immer ein Gesprächsthema.

Ich wünsche allen Festivalgängern gutes Wetter, laue Abende am Zelt und vor allem geile Konzerte!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.