5 Gründe, warum ihr „The Rain“ unbedingt anschauen müsst

Endlich! Endlich habe ich wieder eine Serie gefunden, die mich vom ersten Augenblick an gefesselt hat. Ich war so begeistert von „The Rain“, dass meine morgendliche Bahnpendelei mit einem Mal wahnsinnig attraktiv wurde! Was mich so begeistert hat, könnt ihr in diesem Artikel lesen!

Warum solltet ihr „The Rain“ gucken?

1. Apokalpyse

Ich lasse hier auf dem Blog keine Zweifel daran, dass ich apokalyptische Erzählungen mag. Auch bei „The Rain“ geht es um das „Ende“ der Zivilisation und den Umgang der Menschen, die „noch das Alte kennen“, mit den neuen Gegebenheiten.

2. Keine Zombies

Ich liebe Zombie-Geschichten, aber ich habe es wahnsinnig genossen, dass dies keine Zombiegeschichte ist. Der Regen macht die Menschen krank, aber die „Kranken“ sind nicht die Bedrohung – es ist das lebenspendende Wasser, vor dem die Protagonisten Angst haben müssen. Es gibt natürlich trotzdem Szenen, die an Zombiestoffe erinnern – Genrefans bekommen sogar eine Episode mit klassischem Zombieapokalypsenstoff!

3. Der Look

„The Rain“ sieht zu keiner Zeit nach „skandinavischem Krimi“ aus,  sondern wesentlich internationaler. Man kann über dieses Argument streiten,  da dieser „internationale“ Look natürlich eine gewisse Austauschbarkeit mit sich bringt, aber mir hat es sehr gut gefallen.

4. Musik

Für mich waren nahezu alle Lieder, die im Laufe der Serie gespielt werden, gänzlich unbekannt, aber gut ausgewählt und sehr stimmungsvoll. So schön, dass ich hinterher gezielt danach gesucht habe!

5. Erzählweise

Die erste Staffel von „The Rain“ hat nur 8 Episoden, die in der Regel kürzer als 40 Minuten sind. Durch die begrenzte Erzählzeit wird auf Füllerepisoden verzichtet – eine Praxis, die vielen etablierten Serien gut tun würde. Darüber hinaus werden auch bei „The Rain“ Gegenwart und Vergangenheit der Charaktere schön miteinander verknüpft. In einzelnen „Fokuspassagen“ wird gezeigt, welche Ereignisse vor der Apokalypse das Verhalten der Charaktere beeinflussen – was für mich bei Lost schon gut funktioniert hat, klappt hier auch wunderbar.

Was sagt ihr?

Kennt ihr „The Rain“ schon? Wenn ja, was sagt ihr zur Serie? Wenn nein, ist es (jetzt) auf eurer Watchlist?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.