IAMX – METANOIA

Das neue IAMX-Album Metanoia hinterlässt mich nachdenklich.

„Happiness
I know I’ll never feel the same
I know I may never accept the change but I want
Happiness

Everyday Hypocrisy
I see the zombies walking down the Street and it kill me
their Happiness“

Chris Corner lässt einen hautnah an dem teilhaben, was ihn schlaflos und hilfslos gemacht hat. Er hat alles,

„but something isn’t sitting right
something wakes me up at night
the background noise.“

Schlaflosigkeit und Melancholie raubten ihm die Kraft.
In diesem Album kann man in 11 Songs und 43 Minuten eine Ahnung bekommen, wie das für ihn war.

Im Laufe des Albums vermehren sich dann allerdings auch die Lichtblicke. Im Kontext von Chris Corners Heilungsprozess, der auch örtlich durch den Wechsel der Homebase vom kalten, winterlichen Berlin ins sonnige Los Angeles mitgeprägt wurde, fallen auch immer wieder Worte der Hoffnung.

„Drink up little boy and wash down your tears“
„Look outside“

Dies alles unterlegt von präzise ausgearbeiteten, extravaganten Beats und Melodien, die um einiges durchdachter wirken als so mancher am Fließband produzierter Düster-Electro.

Bei jedem weiteren Hören geht es tiefer unter die Haut – einfach schön!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.