Judiths Top 3 – abgeschlossene Serien

„Eine Top 3 Liste zu erstellen, ist kein Problem“, dachte ich, als wir uns überlegten diese Art Post zu machen. Jetzt, im Moment des Schreibens, stelle ich fest, dass mir das gar nicht so leicht fällt. Es mag daran liegen, dass ich viel mehr Serien als Filme gucke und so auf eine beachtliche Anzahl toller Serien zurückblicken kann.

Mein „erster Entwurf“ enthielt tatsächlich über zehn Serien, die für mich alle auf den ersten Blick in Frage gekommen wären – viel zu viel für den bewusst eng gesetzten Rahmen. Ich habe all die Serien gestrichen, deren Ende gewaltsam herbei geschrieben wurde oder „schlecht“ war und dann lange meine Seherlebnisse miteinander verglichen. Ich verzichte ganz bewusst auf Inhaltsangaben, sondern versuche das zu benennen, was die Serien für mich so toll gemacht hat.

Übrig geblieben sind:

1. Breaking Bad

Bei Breaking Bad war mir schon früh klar, dass das einer meiner All-Time-Favorites sein wird. Die Geschichte, die Charaktere, die Erzählstruktur und vor allem die Tatsache, dass ich eine Serie gefeiert habe, deren Hauptfigur ich zwischenzeitlich hasste, sind für mich Gründe Breaking Bad zu lieben.

2. The Wire

Auch „The Wire“ ist großartig erzählt. Die ganzen kleinen Details und Verknüpfungen zwischen Folgen und Staffeln sind einfach toll. Die Serie wirkt für mich rund – David Simon hat ein Gesamtkunstwerk erschaffen mit gut ausgearbeiteten Charakteren und stimmigen Storylines. The Wire gehört bei mir zu den Serien, die ich erst nach Ausstrahlungsende entdeckt und dann in Rekordzeit durchgeschaut habe. Hier steht auch bald ein Rewatch an, denn ich habe mir sagen lassen, dass die Serie mit jeder Runde besser wird, da man immer mehr Details entdeckt und einordnen kann.

3.Mad Men

Auch Mad Men habe ich erst entdeckt, als es schon fast vorbei war. Obwohl die Serie so gefeiert wurde und ich als „Marketingtussi“ thematisch eh angesprochen wurde, habe ich mich lange nicht damit befasst und auch mehr als einen Anlauf gebraucht, um mit der Serie warm zu werden. Danach war ich aber restlos begeistert von Ausstattung, Epik und vor allem den Charakteren. Peggy Olson ist eine der tollsten Frauenfiguren in der Serienlandschaft – ihre Entwicklung ist toll ausgearbeitet und geschrieben und gipfelt in der perfekten Szene! Unbedingt anschauen!

Viele großartige Serien sind nun unter den Tisch gefallen, aber ich glaube mit dieser Auswahl kann ich zum jetzigen Zeitpunkt gut leben. Eine Gefahr für diese Liste hätte True Detective werden können, wenn die zweite Staffel nur ansatzweise so großartig geworden wäre wie die erste, aber das ist ein ganz anderes Thema…

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.