Schlagwort-Archive: Apfelkuchen

Unsere Apfel-Rezepte

Wir lieben Apfelkuchen! Da wir das mit dem Bloggen jetzt schon seit ein paar Jahren machen, sind inzwischen einige Rezepte zum Thema zusammengekommen. Damit ihr nicht alle einzeln raussuchen müsst, stelle ich euch hier unsere Apfel-Rezepte zusammen. Habt ihr schon eins der Rezepte probiert? Welches ist euer Favorit?

Gedeckter Apfelkuchen

Schnelle Doppelschnecken

Bratapfelkuchen

Apfel-Streusel-Käsekuchen

Apple-Cheesecake

Apfelrosen

Unsere Apfel-Rezepte weiterlesen

Omas gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Passend zum Herbst gibt es nach langer Zeit heute noch einmal ein Geheimrezept meiner Oma (hier kommt ihr zu Omas Struwen-Rezept) und zwar das Rezept für den allerbesten Apfelkuchen. Wir lieben diesen gedeckten Apfelkuchen abgöttisch und alle, die ihn einmal probiert haben, wünschen ihn sich zu diversen Festivitäten. Das Tochterkind möchte eigentlich immer nur diesen Kuchen backen, was daran liegt, dass sie den Teig kneten und die Zimt-und Zuckermischung zubereiten und manchmal auch die Äpfel mit dem Apfelschneider vorbereiten darf. Ich muss also eigentlich nur den Teig ausrollen und die Äpfel schneiden und schon ist der Apfelkuchen fertig 😉

Was ihr für den Apfelkuchen braucht:

  • 500g Mehl
  • 250g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 1kg Äpfel
  • Zimt und Zucker
  • etwas Kondensmilch

Zubereitung:

Zuerst müsst ihr aus Mehl, Butter, Zucker, Eiern und dem Backpulver einen Teig kneten. Wir machen das hier ganz klassisch wie Oma früher mit den Händen, es geht aber auch mit den Knethaken des Rührgeräts. Zum besseren Ausrollen legen wir den Teig anschließend kurz in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal eine Springform fetten, den Ofen vorheizen und eine Zimt-Zuckermischung herstellen.

Dann müsst ihr 2/3 des Teiges für den Boden und den Rand ausrollen, in die Springform drücken und den Boden anschließend mehrmals mit einer Gabel einstechen. Nun kommen die Äpfel auf den Boden. Je nach Belieben könnt ihr die Äpfel schälen oder nicht. Wichtig ist nur, dass ihr die Äpfel in möglichst dünne Scheiben schneidet, weil der Kuchen nur sehr kurz im Ofen ist. Am besten viertelt oder achtelt ihr die Äpfel und schneidet dann dünne Scheiben.

Die Äpfel werden dann dick mit Zimt und Zucker bestreut, bevor ihr den restlichen Teig ausrollt und eine Kuchendecke daraus macht. Ich rolle immer kleine Stücke aus und lege sie dann auf die Äpfel. Achtet darauf, dass die Äpfel komplett mit Teig bedeckt sind. Für eine schöne Bräune könnt ihr anschließend etwas Kondensmilch auf den Kuchen streichen und Zucker drüber streuen. Der Kuchen muss dann für ca. 15 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, bevor ihr ihn genießen könnt. Bleibt am besten in der Nähe des Ofens, denn durch die Kondensmilch und den Zucker wird der Apfelkuchen sehr schnell braun.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und Genießen dieses köstlichen Apfelkuchens!

Tipp: Der Teig ist bei uns die Grundlage für alle Ausstechplätzchen und die Hälfte des Teiges eignet sich prima für einen Tortenboden.

Apfel + Streusel + Käsekuchen =

Was gibt es besseres als Apfelstreusel? – Natürlich Apfel-Streusel-Käsekuchen!

Apfel-Streusel-Käsekuchen

Entdeckt habe ich dieses Rezept auf Pinterest, wo Kaddi von Kaddis Welt es gepinnt hat. Das zugehörige Bild ist einfach traumhaft und das Rezept liest sich so lecker, dass ich es für unser nächstes Blog-Treffen direkt nachbacken musste. Kaddis Version findet ihr hier – ich habe ein bisschen was verändert…
Was mir persönlich besonders gefällt: während der Backphasen hat man wirklich genug Zeit, um alle weiteren Schritte vorzubereiten, ohne zu hetzen oder ewig warten zu müssen!

Zutaten

  • 175g Butter
  • 300g Mehl
  • 7 Eier
  • 150g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 5 EL Milch
  • 1 Prise Salz
  • 500g Doppelrahmfrischkäse
  • 200g Schmand
  • 40g Speisestärke
  • 20 g Karamellsirup
  • 3 Äpfel (ich habe Braeburn und Boskop verwendet)
  • Puderzucker nach Bedarf

Utensilien

  • Handrührgerät
  • Reibe
  • 26cm Springform
  • Schüssel zum Eiweiß schlagen
  • Rührschüsseln – je nachdem wie ihr arbeitet

Zunächst den Backofen vorheizen (Umluft: 150 Grad). Während der Backofen auf Betriebstemperatur kommt, könnt ihr bereits die Backform vorbereiten: Mit Backpapier auslegen, fetten und mehlen. Der Kuchen wird in drei Schritten gebacken.

Boden: 3 Eier, 100g Butter (weich), 50g Zucker, 5EL Milch, 125g Mehl, 1 TL Backpulver, Salz

1. Eier trennen und Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen
2. Butter und Zucker miteinander verrühren
3. Eigelbe unter die Butterzuckermischung rühren
4. Mehl und Backpulver vermischen und mit der Milch unter die restliche Masse rühren
5. Eischnee unterheben, bis eine mehr oder weniger homogene Masse entstanden ist.
6. Teig in der Springform verteilen
7. Ca. 12 Minuten backen

Creme:500g Frischkäse, 200g Schmand, 50g Zucker, 3 Eier, Karamellsirup

1. Alles miteinander verrühren
2. Ebenfalls in die Backform füllen und für 15 Minuten backen.

Streusel: 75g Butter, 50g Zucker, 175g Mehl, 1 Ei, 3 Äpfel

1. Butter, Zucker, Mehl und Ei zu Streuseln verarbeiten
2. Äpfel grob reiben
3. Apfelstücke auf dem Kuchen verteilen
4. Streusel über die Apfelstücke verteilen
5. Nochmal ca. 20 Minuten backen (bei mir dauerte es etwas länger)

Der Kuchen war so köstlich und die Idee so gut, dass ich mir bereits jetzt zahlreiche weitere Varianten vorstellen kann: Vanille statt Karamell, Schokoladenboden, Schokoladencreme, diverse Obstsorten…

Schaut doch mal bei Kaddi vorbei und dann… ab an die Rührschüsseln!