Omas gedeckter Apfelkuchen

Gedeckter Apfelkuchen

Passend zum Herbst gibt es nach langer Zeit heute noch einmal ein Geheimrezept meiner Oma (hier kommt ihr zu Omas Struwen-Rezept) und zwar das Rezept für den allerbesten Apfelkuchen. Wir lieben diesen gedeckten Apfelkuchen abgöttisch und alle, die ihn einmal probiert haben, wünschen ihn sich zu diversen Festivitäten. Das Tochterkind möchte eigentlich immer nur diesen Kuchen backen, was daran liegt, dass sie den Teig kneten und die Zimt-und Zuckermischung zubereiten und manchmal auch die Äpfel mit dem Apfelschneider vorbereiten darf. Ich muss also eigentlich nur den Teig ausrollen und die Äpfel schneiden und schon ist der Apfelkuchen fertig 😉

Was ihr für den Apfelkuchen braucht:

  • 500g Mehl
  • 250g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 1kg Äpfel
  • Zimt und Zucker
  • etwas Kondensmilch

Zubereitung:

Zuerst müsst ihr aus Mehl, Butter, Zucker, Eiern und dem Backpulver einen Teig kneten. Wir machen das hier ganz klassisch wie Oma früher mit den Händen, es geht aber auch mit den Knethaken des Rührgeräts. Zum besseren Ausrollen legen wir den Teig anschließend kurz in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal eine Springform fetten, den Ofen vorheizen und eine Zimt-Zuckermischung herstellen.

Dann müsst ihr 2/3 des Teiges für den Boden und den Rand ausrollen, in die Springform drücken und den Boden anschließend mehrmals mit einer Gabel einstechen. Nun kommen die Äpfel auf den Boden. Je nach Belieben könnt ihr die Äpfel schälen oder nicht. Wichtig ist nur, dass ihr die Äpfel in möglichst dünne Scheiben schneidet, weil der Kuchen nur sehr kurz im Ofen ist. Am besten viertelt oder achtelt ihr die Äpfel und schneidet dann dünne Scheiben.

Die Äpfel werden dann dick mit Zimt und Zucker bestreut, bevor ihr den restlichen Teig ausrollt und eine Kuchendecke daraus macht. Ich rolle immer kleine Stücke aus und lege sie dann auf die Äpfel. Achtet darauf, dass die Äpfel komplett mit Teig bedeckt sind. Für eine schöne Bräune könnt ihr anschließend etwas Kondensmilch auf den Kuchen streichen und Zucker drüber streuen. Der Kuchen muss dann für ca. 15 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, bevor ihr ihn genießen könnt. Bleibt am besten in der Nähe des Ofens, denn durch die Kondensmilch und den Zucker wird der Apfelkuchen sehr schnell braun.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und Genießen dieses köstlichen Apfelkuchens!

Tipp: Der Teig ist bei uns die Grundlage für alle Ausstechplätzchen und die Hälfte des Teiges eignet sich prima für einen Tortenboden.

3 Gedanken zu „Omas gedeckter Apfelkuchen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.